Großbritannien hat die Europäische Union verlassen

Das Vereinigte Königreich hat die Europäische Union zum 01.01.2021 verlassen. Was dies nun für den Versand Ihrer Waren bedeutet und worauf Sie achten müssen. 

 

Am 24. Dezember 2020 haben das Vereinigte Königreich und die Europäische Union nach dem Brexit ein Handelsabkommen geschlossen. Der Deal bedeutet jedoch nicht “Business as usual” für den Versand zwischen Großbritannien und der EU.

Zölle, wie Einfuhrzölle werden für den Handel mit Produkten, die zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU ab dem 1. Januar 2021 versandt werden, je nach Herkunft der Waren abgeschafft. Selbst mit dieser Vereinbarung werden Unternehmen und Spediteure jetzt mehr Bürokratie und Verwaltung beim Versand haben, was höhere Kosten und Anpassungen der Lieferketten bedeutet.

Für alle Waren, die zwischen Großbritannien und der EU transportiert werden, ist jetzt eine Zollabfertigung erforderlich, auch für Rücksendungen. Sie müssen die von Ihnen gesendete Ware durch Ausfüllen einer Handelsrechnung deklarieren. Sie müssen auch die überarbeiteten Mehrwertsteuerregeln befolgen.

Eine Handelsrechnung (Proforma bzw. Commercial Invoice) finden Sie hier.